Internationale Tagung „Wirtschaft und Gesellschaft. Herausforderungen für Sozioökonomie sowie sozioökonomische und politische Bildung“

25. Februar 2020

Über 100 Gäste aus Deutschland, der Schweiz, dem Vereinigten Königreich, Kanada und Österreich nahmen vom 19. bis 21.2.2020 an der 4. Jahrestagung der GS*ÖBW an der PH Wien teil.

Bereits vor 100 Jahren publizierte Max Weber ein Werk mit dem Titel „Wirtschaft und Gesellschaft“. Doch bis heute sind wichtige Fragen, die sich auf das Spannungsverhältnis von Ökonomie und Demokratie beziehen, nicht geklärt. Zu dieser Diskussion rief die deutsche Gesellschaft für Sozioökonomische Bildung und Wissenschaft (GSÖBW) zusammen mit der österreichischen Fachgruppe für Geographische und Sozioökonomische Bildung (GESÖB) an der PH Wien im Rahmen der 4. Jahrestagung auf, die vom Zentrum für Politische Bildung (ZPB) mitausgerichtet und dem Hauptsponsor AK Wien maßgeblich unterstützt wurde.

Drei international renommierte Keynote Speaker Colin Crouch (University of Warwick), Bryony Hoskins (University of Roehampton) und Wayne Ross (University of British Columbia), brachten zentrale und viel beachtete Impulse in die Tagung ein. In 21 Vorträgen, zahlreichen Diskussionen und einem Workshop wurde beispielsweise folgenden übergeordneten Fragestellungen nachgegangen: Welche Bedeutung haben die Kategorien „Wirtschaft“ und „Gesellschaft“ im Zeitalter der Ökonomisierung? Inwiefern prägt die Gesellschafts- unsere Wirtschaftsordnung – und umgekehrt? Wie sind die wechselseitigen Abhängigkeiten zwischen demokratischen und ökonomischen Systemen zu werten? Welche Auswirkungen hat wirtschaftliches Denken und Handeln auf politische und gesellschaftliche Verhältnisse? Inwiefern wird sozioökonomische Bildung im Rahmen von politischer Bildung bedeutsam – und umgekehrt?

Ein Rahmenprogramm aus abendlichen Zusammenkünften, einem geführten Altstadtspaziergang, der GSÖBW-Mitgliederversammlung und -Vorstandssitzung rundete die Tagung ab. Zu dieser wird ein Sammelband von peer reviewten Beiträgen im Verlag Springer erscheinen.

Diese als Green Event durchgeführte Tagung wurde von einem internationalen Organisationsteam bestehend aus Christian Fridrich (FB Geographische und Sozioökonomische Bildung an der PH Wien), Philipp Mittnik (Zentrum für Politische Bildung an der PH Wien) sowie Tim Engartner und Lisa-Marie Schröder (beide Didaktik der Sozialwissenschaften mit dem Schwerpunkt politische Bildung an der Goethe-Universität Frankfurt) vorbereitet und umgesetzt, das von Martina Sturm und Sandra Menner (beide vom Zentrum für Politische Bildung an der PH Wien) tatkräftig unterstützt wurde. Neben den organisatorischen Belangen hielten Christian Fridrich, Georg Lauß und Philipp Mittnik auch Vorträge bei der Tagung, die dazu beitragen können, die österreichische Perspektive in der sozioökonomischen Bildung zu verstärken.

Das Feedback aus den über 100 Tagungsteilnehmer*innen (Wissenschaftler*innen, Lehrer*innen, Studierende und Schüler*innen) war durchwegs positiv, wobei besonders die angenehme Atmosphäre der Tagung hervorgehoben wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.